Acht bulgarische Herrscher werden die Gäste von Hotelkomplex “Simona” im Herbst begrüßen. Die Ausstellung “Gäste aus der Vergangenheit” ist kunstvoll an die Wände des ersten Stocks des Hotels gemalt und erinnert an die glorreiche Vergangenheit unserer Heimat. 14 Sujets, die die Entwicklung Bulgariens von Khan Kubrat, über das Goldene Zeitalter, bis zum Dunklen Zeitalter der osmanischen Herrschaft und dem Erwachen der Bulgaren durch Paisiy Hilendarski werden dort dargestellt. Die Bilder sind in chronologischer Reihenfolge angeordnet. Die Decken sind reich bemalt, und in der Mitte des blauen Himmels sind vier weitere Sujets aus der bulgarischen Geschichte dargestellt. Die einstmalige Atmosphäre wird auch durch die kleinen alten Holzfenster ergänzt, die das Gefühl vermitteln, dass wir uns in einer Geschäftsstraße aus der Epoche der Wiedergeburt befinden.
Die Künstlerin Emiliya Dimitrova hat auch eine interessante 3D-Technik an manchen Orten genutzt, indem durch Prägeabbildungen die Rosette aus Pliska, der Adler von Khan Asparuh, der Ring von Zar Kaloyan u. a. dargestellt werden.

Für die Gäste des Hotels gibt es auch einen königlichen Thron, auf dem sie vor dem Hintergrund der Zar Boris I und Zar Simeon ein Foto machen können.
Das zweite Stock von Hotelkomplex “Simona” begrüßt die Gäste mit 6 Grund- und 5 zusätzlichen Landschaften aus Bulgarien – das Tal der Rosen, der Garten von Baltschik, die Sieben Rila-Seen.
Die Umwandlung der Korridore des Hotelkomplexes in echte Meisterwerke der Kunst ist eine Idee der Besitzerin Monika Ivanova:

“Die Idee kam von der Tatsache, dass Sofia selbst nur ein wenig über unsere wundervolle Geschichte, die Erhabenheit unserer Nation, unsere inhaltsvolle Geschichte mit Verfällen und Aufstiegen erzählt … Die Touristen sehen nur Staub, Elend und Schmutz … Das ist nicht Bulgarien! Ich bin immer gefühlvoll bezüglich des Themas über mein Volk, meine Heimat, meine eigene Zugehörigkeit gewesen. Und ich wollte, dass die Korridore … und das ganze Hotel, zu einem Verweis für die Touristen werden, damit sie mit wenig Anstrengung mehr über dieses Land erfahren können, bevor sie die falschen Schlüsse ziehen, indem sie sich vor seiner schmutzigen Hauptstadt ekeln …
Jedes Hotel kämpft um irgendeine Identität – ich habe diese gewählt “, sagt Monika Ivanova.
Die offizielle Eröffnung ist für Herbst geplant!