Fassungslos versteckt am Stadtrand von Sofia, ist ein kleines Hotel viel mehr als ein “Unterkunft”. Es erzählt erstaunliche Geschichten an den Wänden seiner Korridore – über glorreiche Herrscher, unruhige Zeiten und zeigt wunderschöne Landschaften mit natürlichen Sehenswürdigkeiten. Klingt unwahrscheinlich, aber es ist eine Tatsache und ein großartiges Erlebnis für die Gäste.

Dass ist das erste Hotel dieser Art, das in seinen Gemeinschaftsbereichen auf dem Weg zu den Zimmern bulgarische Geschichte in schönen Fresken gesammelt hatte. Sie wurden von der Künstlerin Emilia Dimitrova in zwei Kompositionen entwickelt: im ersten Stock – “Gäste aus der Vergangenheit” und im zweiten Stock – “Bulgarien auf einer Handfläche”.

“Gäste aus der Vergangenheit” entfaltet chronologisch arrangierte Bilder, die unsere Geschichte aus der Zeit vor der Sklaverei und den Zeiten der Sklaverei aufzeigen. In dieser Komposition sind diese beiden “Welten” miteinander verbunden. Die Bilder der bulgarischen Herrscher aus den glorreichen Zeiten nach 681 wurden stark von Gold und farbigen roten Mänteln beeinflusst.

Unmittelbar danach folgt sie ” Der Tor des Leidens” – der zweiten Teil von demselben Korridors, der durch eine Glastür geteilt ist,wo Szenen aus der türkischen Sklaverei vorgestellt worden sind. Sie sind meist in dunklen Farbtönen und strahlen Traurigkeit aus.

Die Idee für das Projekt ist von der  Hotelbesitzerin – Monika Ivanova, die trotz ihres Abschlusses und beruflichen Engagements im Tourismus, die Geschichte und Kunst  sehr liebt. “Es war schwieriger für mich, das  ganze Konzept zu klären. Die praktische Durchführung dauerte drei Monate. Die Komposition umfasst eine lange Periode der bulgarischen Geschichte – von Khan Kubrat bis zur Befreiung Bulgariens von der türkischen Herrschaft  im Jahre 1878. Das ist eine sehr umfangreiche Arbeit auf  einer Gesamtfäche des Hotels,  auf den Wänden und der Decke, mit einer Fläche von ca. 200 Quadratmetern “, erzählt sie.

“Die Wandtechnik ist  Seko/ trockene Technik. In fast allen Kompositionen sind Reliefs als Zentrum der wichtigsten Details der historischen Ereignisse eingebaut worden und es gibt auch Aufführungen von Reliefs von wichtigen Artefakten – Zar Kaloyans Ring, Pliska Rosetten usw. ” – fügt die Künstlerin Emilia Dimitrova hinzu. Die offizielle Eröffnung der Ausstellung findet am 25. September um 18.30 Uhr im Simona Complex Hotel in der Straße Okolovrasten pyt 721 statt.